Einzelsignatur

OfficeSigner.

Erzeugung qualifizierter Signaturen nach deutschen und europäischen Signaturgesetzen

Dokumente mit individuellen Inhalten oder kleine Mengen an Dokumenten können in der Einzelsignatur mit einer PIN Eingabe pro Dokument signiert werden. So wird die Einzelsignatur in der eJustiz bei der digitalen Bearbeitung von Urteilen oder bei Sachstandsanfragen der Polizei eingesetzt, genau wie bei technischen Abläufen, um z.B. einzelne Schritte zu dokumentieren. Dabei ist sowohl die fortgeschrittene als auch die qualifizierte Signatur je nach Außenwirkung denkbar.

Mit den Möglichkeiten der sichtbaren Signatur (Stempelsignatur), der internen PDF-Signatur und der externen Signatur bieten sich immense Möglichkeiten für alle Einsatzszenarien. Auch Mehrfachsignaturen pro Dokument sind möglich.

Unsere Lösung OfficeSigner ist die Standardsoftware für die Erzeugung qualifizierter Signaturen im Office Bereich nach deutschen und europäischen Signaturgesetzen.

Die Einbindung in MS Word®, MS Excel® oder Open Office und die integrierte elektronische Signatur von PDF- Dokumenten machen Signaturen für jedermann nutzbar und verständlich. Mit der Integration in MS Outlook bietet der OfficeSigner weiteren Komfort. Natürlich können auch Dokumente jeglichen anderen Formats mit einer externen PKCS#7 bzw. S-MIME Signatur z.B. über den Windows Explorer versehen werden. Auch die Prüfung (Verifikation) von Signaturen wird einfach per rechte Maustaste aufgerufen. Verifikationsergebnisse oder andere Dokumente können mit einem akkreditierten Zeitstempel revisionssicher geschützt werden.

Für die Stapelsignatur bietet  OfficeSigner die Möglichkeit, bis zu 99 Dokumente in einem Signaturdurchgang mit einmaliger PIN-Eingabe zu signieren. Die Dokumente können im MS Explorer markiert werden oder durch Hochladen in einer Checkbox gesammelt werden. Eine Mehrfachsignaturkarte ist Voraussetzung für die qualifizierte Stapelsignatur.

Ausführliche Informationen finden Sie hier

Warum OfficeSigner?

Mehrfachsignaturen in einem PDF-Dokument

 Sichtbare Signaturen mit Logo oder Stempelfunktion

Beweissicherung von wichtigen Dokumenten oder Fotos

Verifikation von Signaturen

 Schnelle Nutzereinweisung durch klare Strukturen

Einbindung in FP Sign, MS Outlook und Word, Open Office, Adobe Acrobat Reader

OfficeSigner kann auch De-Mails und Signaturen einfach per rechter Maustaste prüfen. Die Konformität des Headers wird mit den technischen Richtlinien von De-Mail auf Vollständigkeit und Validität überprüft.

Hashwerte werden berechnet und die Integrität von Headerhash und Bodyhash, inkl. evtl. Anhänge, sowie die De-Mail Versionsvorschriften werden geprüft. Daraufhin wird ein Verifikationsprotokoll (Prüfprotokoll) im XML Format erstellt.

Gespeicherte Verifikations-Stylesheets ermöglichen die Erstellung angepasster Verifikationsprotokolle. Die Verifikationsergebnisse können direkt mit einem qualifizierten Zeitstempel versehen werden.

Sind Signaturen enthalten wird das Zertifikat und die Zertifikatsketten gegen die Sperrlisten (CRLs) der akkreditierten Trustcenter im Ketten- oder Schalenmodell geprüft. Ein Verifikationsprotokoll wird im XML erstellt. Sie haben keinerlei Transaktionskosten.

 

Zeitstempel

Ein Zeitstempel (englisch timestamp) wird benutzt, um einem Dokument einem eindeutigen und nachweisbaren Zeitpunkt zuzuordnen.

Digitale Zeitstempel sind praktisch Bescheinigungen, dass ein elektronisches Dokument (oder der Hashwert ebendieses Dokumentes) zu der angegebenen Zeit dem Aufbringer des Zeitstempels vorgelegen hat. Sie ergänzen den Einsatz der elektronischen Signaturen im Rechtsverkehr. Gerichte können so das fristgerechte Eintreffen einer Nachricht elektronisch bestätigen. Archive können so nachweisen, dass ein Dokument seit der Archivierung nicht geändert wurde (TR-ESOR-, ArchiSig-konform). Auch bei großen Ausschreibungen werden Zeitstempel als Beleg und Absicherung der Angebote verwendet.

Das Vertrauensdienstgesetz regelt die Anforderungen für die Ausstellung von qualifizierten Zeitstempeln als besonders hochwertige Form einer solchen Bescheinigung, bei der sichergestellt ist, dass die gültige gesetzliche Zeit aufgenommen wurde und bei denen Fälschungen und Verfälschungen ausgeschlossen sind.

Nicht der lokale Computer bestimmt die Zeitangabe, vielmehr wird die amtliche deutsche Zeit zugrunde gelegt. Das Vertrauensdienstgesetz beschreibt neben den Anforderungen an Qualifizierte Elektronische Signaturen auch die Anforderungen an einen qualifizierten Zeitstempel. Dieser belegt rechtssicher, dass ein elektronisches Dokument nach der Signatur nicht mehr verändert wurde. Elektronische Dokumente mit einem qualifizierten Zeitstempel sind in einem Zeitraum von 30 Jahren auf ihre Gültigkeit hin überprüfbar. Nur bei der Bundesnetzagentur akkreditierte Zertifizierungsdiensteanbieter sind berechtigt, qualifizierte Zeitstempel auszustellen.

Mit OfficeSigner können akkreditierte Zeitstempel aus Trust-Centern und DCF-77-konforme Zeitstempel abgerufen werden. Dafür wird eine Verbindung zu eine DCF-77 Server aufgebaut.

Unsere Referenzen

Noch Fragen?